Veröffentlichungen

Buchbeiträge und Monographien:

Aktas, M., Asbrock, D., Frevert, S. & von Lehmden, F. (2018). Elternberatung bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern. In A. Blechschmidt & U. Schräpler (Hrsg.). Mehrsprachigkeit in Sprachtherapie und Unterricht. Treffpunkt Logopädie, Band 5 (S. 115-125). Basel: Schwabe.

Müller, C., Wolf, S.M. & Aktas, M. (2018). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik und Förderplanung bei minimal verbalen Kindern mit Beeinträchtigungen. In E.Wilken (Hrsg.). Unterstützte Kommunikation. 5. Auflage (S. 38-64). Stuttgart: Kohlhammer.

Aktas, M. (2017). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik und -förderung bei Kindern mit geistiger Behinderung. In T. Lücke, S. Costard & S. Ilsinger (Hrsg.). Neuropädiatrie für Sprachtherapeuten. (S. 221-240). München: Elsevier. 

Aktas, M. & Wolf, S. (2016). Diagnostik und Förderung lautlicher Sprache. In: J. Kuhl & N. Euker (2016). Evidenzbasierte Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Beeinträchtigung. (S. 153-192). Göttingen: Hogrefe.

Wolf, S., Flender, J. & Aktas, M. (2016). Beobachtung und Dokumentation in der Kita. E-Book. Themenpaket von www.kita-aktuell.de. Wolters-Kluwer.

Aktas, M. (2015). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik bei Kindern mit geistiger Behinderung. In: Adelt, A., Otto, C., Fritzsche, T. & Magister, C. (Hrsg.) Besonders behandeln? Sprachtherapie im Rahmen primärer Störungsbilder. Spektrum Patholinguistik, Band 8, (1–19). Potsdam: Universitätsverlag.

Aktas, M. (Hrsg) (2012) (unter Mitarbeit von D. Asbrock, H. Doil & C. Müller). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik und –förderung bei Kindern mit geistiger Behinderung – Theorie und Praxis. München: Elsevier.

Doil, H. & Aktas, M. (2010). Sprachentwicklungsstörungen. In: K. Petermann & G. Renner (Hrsg.). Fallbuch SON-R 2 ½-7 (S. 31-49). Göttingen: Hogrefe.

Aktas, M. & Doil, H. (2009). Diagnostik der Sprachentwicklung. In: D. Irblich und G. Renner (Hrsg.), Diagnostik in der Klinischen Kinderpsychologie. Die ersten sieben Jahre. (S. 152-166).Göttingen: Hogrefe.

Aktas, M. (2008). Maßgeschneiderte standardisierte Diagnostik bei Kindern mit Down-Syndrom? Kein Ding der Unmöglichkeit. In: Giel, B. & Maihack, V. (Hrsg.), Sprachtherapie und Mehrfachbehinderung. Tagungsbericht zum 9. Wissenschaftlichen Symposium des dbs e.V. am 25. und 26. Januar 2008 in Karlsruhe. Köln: ProLog.

Aktas, M. (2004). Sprachentwicklungsdiagnostik bei Kindern mit Down-Syndrom. Entwicklung eines diagnostischen Leitfadens zum theoriegeleiteten Einsatz standardisierter Verfahren. Dissertation im Fachbereich Psychologie der Universität Bielefeld. URL: bieson.ub.uni-bielefeld.de/volltexte/2004/574/

Artikel und Rezensionen:

Aktas, M. & Wolf, S.M. (2018). Beobachtungsverfahren zur frühzeitigen Entdeckung von Entwicklungsrisiken. Kleinstkinder in Kita und Tagespflege, S-38-44.

Aktas, M., Müller, C. & Wolf, S.M. (2017). Die sprachliche Entwicklung von Kindern mit einer geistigen Behinderung. Kinder- und Jugendmedizin, 17, 305-311.

Aktas, M., Asbrock, D., Frevert, S. & von Lehmden, F. (2017). Alltagsintegrierte Sprachförderung bei Zweijährigen: Der faszinierende Weg von "Bahn pielen" zu "Spielst du mit mir Eisenbahn?". In: KiTa aktuell Spezial, 01/2017, S. 14-17. Köln: Carl Link.

Aktas, M., Asbrock, D., Frevert, S. & von Lehmden, F. (2017). Hallo und Merhaba! Mehrsprachige Kinder im Alltag fördern. In: Kleinstkinder in Kita und Tagespflege, Themenheft "Im Dialog", 2/17.

Aktas, M. (2015). Entwicklungsorientierte Kindern mit Down-Syndrom. Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis, 4, 214-224.

Aktas, M. (2013). Standardisierte Sprachtests: (Wie) können sie bei Kindern mit geistiger Behinderung sinnvoll eingesetzt werden? Deutsche Behinderten-Zeitschrift, 5, 10-11.

Aktas, M., Frevert, S. & Doil, H. (2012). Diskussionsbeitrag: Sprachförderung – Sprachtherapie. L.O.G.O.S Interdisziplinär, 20 (3), S. 217-219.

Aktas, M. & Asbrock, D. (2010). Rezension: Elterngespräche Schritt für Schritt. Praxisbuch für Kindergarten und Frühförderung. Von M. P. Krause. In: Frühförderung Interdisziplinär, 2, S. 90.

Aktas, M. (2006). Zum theoriegeleiteten Einsatz standardisierter Sprachtests bei Kindern mit geistiger Behinderung: Neue Möglichkeiten für die Praxis durch einen diagnostischen Leitfaden. Frühförderung Interdisziplinär, 25(2), 79-91.

Grimm, H., Aktas, M., Jungmann, T., Peglow, S., Stahn, D. & Wolter, E. (2004). Sprachscreening im Vorschulalter: Wie viele Kinder brauchen tatsächlich eine Sprachförderung? Frühförderung Interdisziplinär, 23 (3), 108-117.

Tröster, H. & Aktas, M. (2003). Die Bedeutung individueller und familiärer Ressourcen für die Krankheitsbewältigung von Müttern mit neurodermitiskranken Kindern. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 32, 286-294.

Grimm, H. & Aktas, M. (2002). Entwicklungstests im Vorschulalter: Beurteilung ihrer Nützlichkeit durch praktisch tätige Psychologen. Frühförderung Interdisziplinär, 21, 163-177.

Hägerbäumer, M. (1998). Elterliche Belastung und Familienfunktionen in Familien mit einem neurodermitiskranken Kind. Unveröffentlichte Diplomarbeit im Fachbereich Psychologie der Universität Bielefeld.

Diagnostische Instrumente / Testverfahren:

Grimm, H. & Aktas, M. (2017). SSV. Sprachscreening für das Vorschulalter. 2. vollst. überarbeitete und neunormierte Auflage. Göttingen: Hogrefe.

Grimm, H. (unter Mitarbeit von M. Aktas und S. Frevert). (2016). SETK-2. Sprachentwicklungstest für zweijährige Kinder. Diagnose rezeptiver und produktiver Sprachverarbeitungsfähigkeiten. 2. vollst. überarbeitete und neunormierte Auflage. Göttingen: Hogrefe.

Grimm, H. (unter Mitarbeit von M. Aktas und S. Frevert). (2015). SETK 3-5. Sprachentwicklungstest für drei- bis fünfjährige Kinder. Diagnose von Sprachverarbeitungsfähigkeiten und auditiven Gedächtnisleistungen. 3., vollst. überarbeite und neu normierte Auflage. Göttingen: Hogrefe.

Grimm, H. (unter Mitarbeit von M. Aktas und U. Kießig). (2003) SSV. Sprachscreening für das Vorschulalter. Göttingen: Hogrefe.

Grimm, H. (unter Mitarbeit von M. Aktas und S. Frevert). (2001). SETK 3-5. Sprachentwicklungstest für drei- bis fünfjährige Kinder. Diagnose von Sprachverarbeitungsfähigkeiten und auditiven Gedächtnisleistungen. Göttingen: Hogrefe.

Grimm, H. (unter Mitarbeit von M. Aktas und S. Frevert). (2000). SETK-2. Sprachentwicklungstest für zweijährige Kinder. Diagnose rezeptiver und produktiver Sprachverarbeitungsfähigkeiten. Göttingen: Hogrefe.

Tröster, H. & Aktas, M. (2006). BS-ND Belastungsskala für Eltern neurodermitiskranker Kinder. In: J. Kupfer, S. Schmidt & M. Augustin (Hrsg). Psychodiagnostische Verfahren für die Dermatologie. Göttingen: Hogrefe.

Ausgewählte Tagungsbeiträge:

Aktas, M. (2016). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik bei Kindern mit geistiger Behinderung. Vortrag auf dem 15. Sprachsymposium des Kreises Mettmann, 10.05.2016 in Mettmann.

Aktas, M. (2014). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik bei Kindern mit geistiger Behinderung. Vortrag auf der 8. Herbsttagung Patholinguistik, 15.11.2014 in Potsdam.

Aktas, M. & Schikora, U. (2011). Landesmodellprojekt „Sprache Fördern“ Konzept und Ergebnisse. Poster auf der Gründungstagung der GISKID – Gesellschaft für  interdisziplinäre Spracherwerbsforschung und kindliche Sprachstörungen im deutschsprachigen Raum. 20./21.05.2011 in Leipzig.

Grimm, H., Aktas, M. & Kießig, U. (2001). Die Beziehungen zwischen Gesten, phonologischem Arbeitsgedächtnis und Sprachentwicklung bei vier- bis siebenjährigen Kindern mit Down-Syndrom. Vortrag auf der 15. Fachtagung Entwicklungspsychologie in Potsdam.

Tröster, H. & Aktas, M. (2000). Belastungen und Bewältigung in Familien mit neurodermitiskranken Kindern. Vortrag auf dem 13. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie in Aachen, 15.-17. Juli 2000.

Hägerbäumer, M. & Tröster, H. (1999). Anforderungen, Belastungen und Bewältigung in Familien mit neurodermitiskranken Kindern. Vortrag auf der 14. Tagung für Entwicklungspsychologie in Freiburg (Fribourg, Schweiz), 13.-16. September 1999.